zurück
Qualifizierungsprogramm

Mobilitätsmanagement im Wohnquartier - Grundkurs

Termine/Orte

LEG000829
Online -
Teilnehmerpreis 990,00 € Fördermöglichkeiten
Volle Flexibilität und Sicherheit trotz Corona: Hier finden Sie alle aktuellen Informationen

Zielsetzung

Unser Mobilitätsverhalten wird sich stark verändern - das ist notwendig, um die CO2-Emissionen im Mobilitätssektor zu reduzieren, die Verkehrswende zu ermöglichen und die angestrebte Klimaneutralität umzusetzen. Die Wohnung als Start- und Zielort der meisten Wege nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Mit der Mobilitätswende ändern sich somit auch die Anforderungen an die Wohnungswirtschaft, Kommunen sowie Planerinnen und Planer, die neue Mobilitätsformen in ihren Konzepten berücksichtigen müssen.

Wohnquartiere bieten viele Potenziale zur Minderung der CO2-Emissionen - der Fokus lag dabei lange Zeit auf dem Gebäude und der damit verbundenen energetischen Optimierung. Doch auch für den Mobilitätssektor ist das Wohnquartier eine wichtige Ebene zur Umsetzung der Klimaneutralität. Denn an der Haustür entscheidet sich, wie wir mobil sind: Dreiviertel aller privaten Wege starten oder enden hierzulande am Wohnstandort. Das verdeutlicht, welch große Bedeutung die Wohnungswirtschaft zusammen mit Kommunen und Mobilitätsdienstleistern haben, um mit zukunftsfähigen Mobilitätslösungen für eine lebenswerte Quartiersentwicklung zu sorgen.
Ziel ist dabei, den Zugang zu klimaverträglichen Verkehrsmitteln am Wohnstandort zu erleichtern: Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen alternative Mobilitätsformen wie Fahrrad, ÖPNV oder Sharing-Angebote mindestens ebenso bequem nutzen können wie bisher den privaten Pkw. Bei vielen Akteuren der Wohnungswirtschaft gerät nachhaltige Mobilität nicht zuletzt unter Wettbewerbsgesichtspunkten nun stärker in den Blick der Planungsprozesse – im Wohnungsneubau und in der Bestandsbewirtschaftung. Der Wert einer Immobilie wird sich künftig auch an der Qualität der Mobilitätsinfrastruktur orientieren. Um dies zu ermöglichen, brauchen die zuständigen Akteure neues Fachwissen und Expertinnen und Experten, die sich mit neuen Mobilitätsformen auskennen.
Zusammen mit dem Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und dem VdW Rheinland Westfalen bieten wir daher unser neues Qualifizierungsprogramm „Mobilitätsmanagement im Wohnquartier“ an. Das Fortbildungsangebot soll Mitarbeitenden in der Wohnungswirtschaft, aber auch Kommunen sowie Stadtplanerinnen und Stadtplanern sowie Architektinnen und Architekten das notwendige Fachwissen vermitteln, um im Wohnquartier sinnvolle Maßnahmen beurteilen, anregen und umsetzen zu können. Kompetenzziele sind der Erwerb eines Grundwissens, das die Teilnehmenden in die Lage versetzt, geeignete Handlungsansätze im Quartier ab- und einzuschätzen.

Inhalte

  • nachhaltige Mobilität und Verkehrspsychologie im Quartier
  • Grundwissen zu nachhaltiger Mobilität
  • Standortanalyse und der „Quartiers-Check“
  • Partizipation unterschiedlicher Akteure und Vernetzung
  • Good Practice Beispiele und Umsetzung innovativer Mobilitätskonzepte

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten Information, wie Mobilität im Quartier gestaltet werden kann.
  • Sie verstehen, wie nachhaltige Mobilitätskonzepte funktionieren können.
  • Sie können aktuelle Trends im Bereich Mobilität ganzheitlich betrachten und sind up-to-date.
  • Sie profitieren von Praktikern aus Wohnungsunternehmen, die Ihnen praxisnah erprobte Konzepte vorstellen.
  • Sie können sich mit anderen Praktikern der Branche vernetzen.

Zielgruppe

  • Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Bestandsbewirtschaftung
  • Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Technik
  • Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich Quartiersmanagement
  • Architektinnen und Architekten
  • Stadtplanerinnen und Stadtplaner
  • kommunale Vertreterinnen und Vertreter

Sonstiges

Wir bieten Ihnen ein zweistufiges Angebot: Ein Grundlagenprogramm und ein Aufbaukurs. Im Grundlagenkurs werden „Grundwissen und Methoden“, in der zweiten Woche die notwendigen Kenntnisse für eine grobe Standortanalyse bzw. einen „Quartiers-Check“ vermittelt. Im Aufbaukurs soll der Wissenstransfer außer durch Expertenvorträge auch anhand von guten Beispielen erfolgen.

Termine/Orte

Online
Termine/Orte
  • Mittwoch, 30.11.2022
    08:30 - 12:45 Uhr
Online
Termine/Orte
  • Freitag, 02.12.2022
    08:30 - 13:15 Uhr
Online
Termine/Orte
  • Mittwoch, 07.12.2022
    08:30 - 13:15 Uhr
Online
Termine/Orte
  • Freitag, 09.12.2022
    08:30 - 13:00 Uhr

Trainer/-in

  • Dr.-Ing. Angelika Jäckel
    Regionalkoordinatorin für Baden-Württemberg im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität«. Sie hat viele Jahre in universitären Kontexten Bildungsformate entwickelt und war als freie Planerin mit dem Schwerpunkt Projektentwicklung für Kommunen, Organisationen und private Bauherren tätig. Sie verfügt außerdem über fachliche Expertise und praktische Erfahrungen in der Moderation innovativer Beteiligungsprozesse im Kontext von Stadtentwicklung und Transformationsstrategien.
  • Bernd Vilsmaier
    ist Koordinator für Klimaschutz und Ressourcenmanagement und Regionalkoordinator für Bayern im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität« mit fachlicher Expertise in der Regionalplanung, in der Koordination von Kampagnen sowie in der Fördermittelakquise und -beratung. Als ehemaliger Klimaschutzmanager im kommunalen Umfeld verfügt er über besondere Kenntnisse in der Kommunikation mit Kommunen und Verwaltungen als auch im Verständnis kommunalpolitischer Prozesse. Darüber hinaus besitzt er Erfahrungen in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und im Tourismus, sowie in der Raum- und Regionalplanung.
  • Christian Harstrick
    Regionalkoordinator Niedersachsen, »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität«
  • Doris Bäumer
    Seit der Gründung 2015 arbeitet Doris Bäumer in der Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr des Zukunftsnetz Mobilität NRW. Dies unterstützt seine Mitgliedskommunen beim Aufbau eines Mobilitätsmanagements und bei allen Fragen der nachhaltigen Mobilität. Nachhaltige Mobilität ist der thematisch rote Faden ihrer gesamten bisherigen beruflichen Tätigkeit.
  • Eric Kruzycki
    ist Regionalkoordinator für Hessen im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität« mit fachlicher Expertise zu den Themen Intermodalität, ÖPNV und Ticketmodelle, Stellplatzablösemöglichkeiten und Fahrradinfrastruktur. Zuvor war er unter anderem im VCD Vorgängerprojekt »Wohnen leitet Mobilität« sowie beim Regionalverband FrankfurtRheinMain zur Planung von Radschnellwegen tätig. Er verfügt über besondere Erfahrungen in der Radverkehrsplanung, der Stellplatzplanung, der intermodalen Verkehrsplanung sowie in der Netzwerkarbeit.
  • Florian Klee
    ist Regionalkoordinator für Nordrhein-Westfalen im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität« mit fachlicher Expertise zu urbanen Mobilitätskonzepten im In- und Ausland.. Zuvor war er als Referent und Beobachter für Klima- und Energiepolitik in Nordrhein-Westfalen und im Umfeld der EU-Institutionen tätig. Seine Stärken liegen in der Vernetzung unterschiedlichster Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie in der Moderation von Interessenskonflikten und interdisziplinären Arbeitskreisen.
  • Dipl.-Ing. Laurenz Heine
    Stadt- und Regionalplanung und Regionalkoordinator für Sachsen im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität«. Er war bereits in verschiedene Projekte beim VCD eingebunden, unter anderem im Vorgängerprojekt sowie als Berater beim Projekt »für mich, für dich, für’s Klima«. Darüber hinaus war er einige Zeit in der Kundenkommunikation eines Dienstleisters tätig. Er hat fachliche Expertise im Feld der E-Mobilität, vor allem zu den Themen: E-PKW, Ladestationen und Pedelecs und besondere Erfahrungen im interdisziplinären Arbeiten und in der Motivation von Mieter*innen.
  • Michael Völk
    Leiter Quartier, strategische Entwicklung und Soziales, Immobilienbewirtschaftung, Volkswohnung GmbH
  • Nicola Krettek
    ist Projektmanagerin beim ökologischen Verkehrsclub VCD im Projekt »Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität«. Davor war sie über 25 Jahre in verschiedenen (u.a. leitenden) Funktionen in der Stadt- und Regionalentwicklung tätig. Ihre Schwerpunkte als Beraterin sind Prozessgestaltung und Projektmanagement, Moderation und Mediation – mit Herzblut für Nachhaltigkeitsthemen
  • René Waßmer
    arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Firmengründer, Geschäftsführer und Berater an der Schnittstelle von Ökologie und Ökonomie. Für den ökologischen Verkehrsclub VCD setzt er sich seit 2017 als Projektleiter im »Bundesweiten Netzwerk Wohnen und Mobilität« für nachhaltige und intelligente Mobilitätskonzepte ein.
  • Rouven Langanke

    Prokurist, Nibelungen Wohnbau